Menü
Redaktion

Digital Publishing: Welche Vorteile bieten E-Books für Leser und Autoren?

Welche Neuerungen gehen mit der Verbreitung von E-Books einher und welchen Mehrwert bieten zum Beispiel E-Book-Reader oder E-Book-Flatrates? Erfahrt Wissenswertes rund um den Trend Digital Publishing.

Digitale Bücher sind bei der deutschen Leserschaft angekommen und haben sich als ein wichtiger Bestandteil des Büchermarkts etabliert: Jeder vierte Deutsche liest laut einer BITKOM-Studie von 2015 mittlerweile E-Books. 14- bis 29-Jährige stellen mit 32 Prozent die stärkste Nutzergruppe dar. Der Marktanteil von E-Books am Publikumsmarkt ist in Deutschland im 3. Quartal 2015 auf 5,3 Prozent angestiegen.

Umsatzanteil von E-Books in Deutschland

Umsatzanteil von E-Books in Deutschland im 3. Quartal 2015 (Quelle: Börsenverein)

E-Book Reader: Mehr Komfort und Flexibilität für den Leser

Für den Leser liegen die Vorteile von E-Books auf der Hand: Unzählige Titel lassen sich auf einem handelsüblichen Lesegerät (E-Book Reader, Tablet oder Smartphone) speichern und bequem transportieren. Der Leser genießt dadurch ungeahnte Freiheiten. Er kann tausende Bücher auf Reisen mitnehmen, ohne kiloweise Gepäck mitzuschleppen. Auf diese Weise können verschiedene Bücher auch parallel von mehreren Personen gelesen werden.

Neue Verbreitungsmöglichkeiten durch E-Books

Laut der BITKOM-Studie tauschen sich E-Book-Leser auch besonders gerne online aus:

  • 21 Prozent der Befragten teilen ihre Leseerfahrungen online mit anderen
  • 12 Prozent schreiben Rezensionen in Online-Shops
  • 8 Prozent nutzen spezielle E-Book-Apps, um Textstellen mit anderen zu teilen
  • 5 Prozent teilen Textpassagen gar ohne Apps, indem sie die entsprechenden Passagen kopieren und in sozialen Medien verbreiten.

Digital Publishing fördert neue Geschäftsmodelle

Ein großes Sortiment an E-Books lässt sich mittlerweile auf zahlreichen Plattformen in allen gängigen E-Book-Formaten kaufen und bequem auf ein Lesegerät übertragen. Der Leser kann so auf ein umfangreiches Angebot zurückgreifen, Leseproben herunterladen und direkt nach dem Kauf eines E-Books mit der Lektüre beginnen. Digitale Ausgaben sind in der Regel günstiger als die zeitgleich erscheinenden Hardcover-Ausgaben. Klassische Verlagshäuser setzen E-Books preislich etwa auf Höhe von Taschenbüchern an – letztere kommen jedoch erst später in den Buchhandel. Günstiger sind dagegen die elektronischen Bücher, die von Digitalverlagen veröffentlicht werden. Die E-Books der Ullstein Digital-Imprints Midnight und Forever kosten beispielsweise maximal 4,99 Euro und liegen damit preislich deutlich unter dem Niveau eines Taschenbuchs.

Jenseits der 1-zu-1-Kopie eines gedruckten Buches eröffnet Digital Publishing auch gänzlich neue Publikationsmodelle. Neben dem Kauf einzelner E-Books haben Anbieter wie Skoobe oder Amazon auch das Vertriebsmodell von Ausleih-Flatrates für E-Books erfolgreich etabliert.

Elektronisches Buch schreiben: Chance für junge und unbekannte Autoren

Auch Autoren können von digitalen Buchformaten profitieren. Laut einer Skoobe-Kundenumfrage von 2014 sorgen E-Book-Flatrates für eine vielfältigere Lesekultur. 84 Prozent der befragten Leser nutzen so eine E-Book-Flatrate, um neue Autoren zu entdecken. 81 Prozent lesen Bücher, die sie sich ansonsten nicht kaufen würden und 50 Prozent sind sogar motiviert, in neue Genres einzusteigen. Besonders für unbekannte oder junge Autoren liegt hier die Chance, eine neue Leserschaft zu gewinnen. 57 Prozent orientieren sich etwa mit Nutzung einer E-Book-Flaterate weniger am Erfolg und Bestsellerstatus eines Buches und 44 Prozent sind insgesamt lesefreudiger geworden.

Neue Leserschaft für junge und unbekannte Autoren

Neue Leserschaft für junge und unbekannte Autoren (Quelle: selfpublisherbibel)

Professionelle Verlagsbetreuung trotz geringer Produktionskosten

Im Digital Publishing verkürzen sich Vertriebswege, Produktionszeiten, wodurch letztendlich die Produktionskosten reduziert werden können. Ein Manuskript muss nicht erst gedruckt und an Zwischenhändler und Händler ausgeliefert werden. Daher können auch Titel verwirklicht werden, deren abzusehender wirtschaftlicher Erfolg die hohen Produktionskosten durch kleine Druckauflagen nicht rechtfertigen würde. Mit der vom Bundeswirtschaftsministerium geplanten Buchpreisbindung für digitale elektronische Verlagserzeugnisse soll auch digitale Literatur als Kulturgut geschützt und gefördert werden.

Die Betreuung von digitalen Buchprojekten fällt von Verlag zu Verlag unterschiedlich aus. Die digitalen Imprints des Ullstein Verlags Midnight und Forever bieten etwa das klassische Dreigestirn von Lektorat, Korrektorat und professioneller Cover-Gestaltung an.

Loading...Loading...

Kommentare (1)

Digital Publishing - Vorteile von E-Books | Ler... schrieb am 26.03.2016 um 18:30Uhr:

[…] Welche Neuerungen gehen mit der Verbreitung von E-Books einher und welchen Mehrwert bieten zum Beispiel E-Book-Reader?  […]

Kommentar verfassen