Menü
Redaktion

Schreiben mit Musik. Ein Erfahrungsbericht von Xenia Melzer

Wenn es ums Schreiben geht, ist Fantasy-Autorin Xenia Melzer eigentlich nicht zum Multitasking fähig. Trotzdem spielt Musik für sie eine wichtige Rolle und Inspiration für ihre Szenen holt sie sich von ihren Lieblingsbands. Erfahrt, welche Musik Xenia Melzer zum Schreiben der »Gods of War«-Serie inspiriert hat (und noch immer inspiriert).

Diese Musik inspirierte Fantasy-Autorin Xenia Melzer zum Schreiben ihrer Romanreihe

Zuerst war das Kopfkino.

Viele meiner Szenen und Plots werden in meinem Kopf geschrieben und immer wieder abgespielt, lange bevor sie es bis auf den Bildschirm meines Laptops schaffen. Wenn ich jogge oder putze oder auf die Kinder warte, laufen in meinem Kopf Szenarien ab. Ich spiele daran herum, bis ich damit zufrieden bin, und dann tippe ich sie ein. Manchmal bekomme ich eine Idee für eine neue Szene, die noch keine Verbindung zum Rest der Geschichte hat. Dann muss ich schauen, wo sie hineinpassen könnte.

Epische Szenen brauchen die passende musikalische Untermalung.

Oft hole ich mir die Inspiration für meine Szenen von meinen Lieblingsbands. Ich bin ein Fan von Melodic und Power Metal. Je mehr Pathos eine Band hat, desto mehr mag ich sie. Ich liebe epische Szenen mit der dazu passenden Musik. So sehr, dass ich gerne kleine Unstimmigkeiten vergebe. (Wie in der letzten Szene von Game of Thrones, Staffel Fünf, als Daenerys Flotte nach Kings Landing segelt. Auf keinen Fall können die den ganzen Weg so dastehen, aber wen interessiert das? Die Optik ist einfach gigantisch.)

Musik macht Lust auf das Schreiben und erweckt Ideen zum Leben.

Blind Guardian steht an der Spitze der Liste meiner Lieblingsbands. Sie definieren das Wort »episch« neu, mit ihren gewaltigen Hintergrundchören und Symphonieorchestern. Außerdem erzählen ihre Songs auch immer eine interessante Geschichte. Mein Lieblingsalbum ist At the Edge of Time, meine Lieblingslieder sind Curse my Name (aus At the Edge of Time) und The Bard’s Song (aus Somewhere Far Beyond). Viele ihrer Lieder wurden von Fantasy-Büchern inspiriert und wenn ich Blind Guardian höre, komme ich immer in Stimmung, etwas zu schreiben, oder ich bekomme gute Ideen für Plots.

Eine weitere Band, die meine Finger zum Schreiben zwingt, ist Nightwish. Ich liebe einfach die Kombination von Metal Riffs und einer weiblichen Opernstimme. Mein absoluter Lieblingssong ist Sleeping Sun, den ich auch als Klingelton auf meinem Mobiltelefon installiert habe.

Es gibt noch viele weitere Bands, wie Avantasia, Epica, Sirenia oder Within Temptation, die in meinem Kopf eine Geschichte entstehen lassen können.

Kriegshelden, Pathos und Gefühl: In den Liedern ebenso wie im Fantasy-Epos

Wenn ich Schlachtenszenen schreibe, finde ich Bands wie Sabaton, Hammerfall oder Gloryhammer äußerst stimulierend. Sie glorifizieren Kriegshelden (meist aus längst vergangenen Zeiten oder aus Legenden).

Die Kriegsgötter in meinen Büchern besitzen ein paar der Merkmale, die die Helden in den Songs verkörpern. Renaldo und Canubis sind eindeutig nicht nett. Sie können grausam und lieblos sein und sie betrachten Ana-Darasa und die Menschen, die dort leben, als ihr Eigentum. Aber sie sind auch Helden, Männer, die unbesiegbar sind, unverwundbar und Meister des Schwertes. Ich mag die Kontraste in ihren Persönlichkeiten, die Hinweise auf ein wenig Menschlichkeit in den unbeugsamen Göttern. Während Renaldos Beziehung zu Casto sich vertieft, bekommt der Leser auch mehr Einsicht in die Gründe für Canubis und Renaldos Verhalten. Einblicke, die es im Laufe der folgenden Bücher leichter machen, die beiden zu verstehen. Die beiden handeln manchmal auf eine Art, die selbst ich verabscheuungswürdig finde. Die göttlichen Brüder sind schwierige Charaktere, aber das macht es auch so spannend, über sie zu schreiben.

Weitere Artikel von Xenia Melzer:
Wie man einen Blogartikel schreibt.
Wie man ein professionelles Foto bekommt.


Über die Autorin at_melzer

Xenia Melzer liebte es schon als Kind ihren Fantasien freien Lauf zu lassen und sich eigene Welten auszudenken. Ihr Romandebüt  »Casto«, aus der Fantasy-Reihe »Gods of War«, erschien 2016 zunächst auf Englisch beim Dreamspinner Verlag, bevor sie es ins Deutsche übersetzte, wo die gesamte Romanreihe bei Forever by Ullstein als E-Book erscheint.

Kommentar verfassen