Menü
Redaktion

Trends in Romance: Wohin entwickelt sich der Liebesroman?

Vom mittelalterlichen Minnesang über den barocken Schäferroman, den empfindsamkeitszentrierten Roman der Romantik bis hin zum Romance-Roman der Gegenwart reagierte die Liebesliteratur stets auf die gesellschaftlichen Umstände ihrer Zeit. Welche Themen in der heutigen Romance-Literatur besonders beliebt sind, erfahren Sie hier.

Trends in Romance

Diversität in Contemporary Romance: Weg von perfekten Heldenfiguren

In Contemporary Romance, aber auch in anderen Romance-Genres, wird Diversität immer mehr zum Thema. Romance-Autoren wenden sich zunehmend ab vom Archetyp der blonden und blauäugigen Heldin, die unerwartet auf einen Multimilliardär trifft, und entdecken gesellschaftliche Außenseiter und Benachteiligte als neue Hauptfiguren. Wenn dann klassischerweise doch eine attraktive und reiche Männerfigur auftritt, stellt sie sich gerne als Bad Boy heraus. Die Autoren setzen sich in ihren Liebesgeschichten verstärkt mit Konflikten auseinander, die sich im Aufeinandertreffen von unterschiedlichen Ethnien und sozialen Schichten ergeben.

In dieser Weise rücken beispielsweise Figuren, die körperliche Arbeit verrichten (z.B. Bauarbeiter und Handwerker oder Cowboys) in das Augenmerk der Autoren. Konsequenterweise verlagern sich auch die Settings weg von Konferenzräumen hin zu den Protagonisten entsprechenden Locations (z.B.: Bars). Weiterhin sind eine Reihe von Romanen erschienen, deren Protagonisten Ex-Sträflinge sind oder unter einer körperlichen Beeinträchtigung (Querschnittlähmung nach Unfall, Taubheit oder Stummheit) sowie unheilbaren Krankheiten (Epilepsie) leiden. In das neue Figurenrepertoire rücken auch Helden, die mit psychischen Erkrankungen oder Traumata zu kämpfen haben.

All you need is love!

Queer und Gay Romance wird Mainstream

Diversität spielt auch zunehmend im aufstrebenden LGBT-Roman (Lesbian, Gay, Bi, Transgender) eine Rolle. Ist Homo-, Bi- oder Transsexualität anfangs überwiegend nur in Fan-Fiction oder im Manga-Bereich anzutreffen gewesen, erscheinen so immer mehr Romane, die sich abseits der gewohnten heterosexuellen Figurenkonstellationen bewegen. Die Reichweite umfasst hier sowohl eindimensionale Coming-Out-Geschichten, als auch neue Entwicklungen hin zu komplexeren Figuren und Handlungen.

Dank einer höheren gesellschaftlichen Akzeptanz gegenüber alternativen Lebens- und Sexualvorstellungen, sind es nicht länger nur Indie-Autoren oder Kleinverlage, die sich der Queer Romance annehmen. Eine derartige thematische Öffnung seitens größerer Verlage, wie z.B. durch den Heyne-Verlag oder den Lyx-Verlag, lässt eine Tendenz des Queer-Genres zum Mainstream erkennen.

Trend: Gay Romance

Romantic Suspense: Liebesroman mit Thriller-Elementen entdeckt urbane Settings

Ein weiterer anhaltender Trend ist die Romantic Suspense. Diese Romance-Geschichten enthalten Thriller-Elemente, spielen aber nicht in den moorigen Highlands Schottlands, in barocken Schlössern oder verlassenen Geisterhäusern, wie es in dem verwandten Genre der Gothic Romance gängig ist. Stattdessen hat die Romantic Suspense moderne und urbane Settings: Die Autoren greifen internationale politische Szenarien auf und setzen etwa mit Drogenkartellen, Mordgeschichten und Schmuggler-Syndikaten den Thriller-Rahmen für ihre Liebesgeschichten.

Dabei weichen die klassischen Geschlechterrollen allmählich auf und der Trend geht hin zu einer starken weiblichen Hauptfigur, die nicht länger von einem unerschrockenen Helden aus der Not gerettet werden muss.

Historical Romance: Regency Romance weiterhin beliebt

Entgegen der regelmäßigen Prognosen hinsichtlich des Untergangs der Historical Romance ist das Genre weiterhin noch im Trend. In der Tat ist die mittelalterliche Romance-Literatur rückläufig, dafür ist die Regency Romance in der Tradition von Georgette Heyer weiterhin absatzstark, was auch dem Jane Austen-Boom in der Popkultur zu verdanken ist.

So rückt die Regency Romance die Auseinandersetzungen gesellschaftlicher Schichten mit ihren verschiedenen Moralvorstellungen in den Fokus. Nicht selten trägt die Heldin einen inneren Konflikt aus, in dem ihre Gefühlswelt mit den gesellschaftlichen Konventionen von Tugendhaftigkeit und Eheschließung kollidiert.

Trend: Historical Romance

Anhaltender Trend zu Romantasy seit Stephenie Meyers Twilight

Nach dem Fantasy-Boom durch J.R.R Tolkien und J.K. Rowling entdeckte auch die Romance-Branche neue Erzählformen, die sich des Phantastischen und Paranormalen annehmen. Dieser Trend hält an und spätestens seit Stephenie Meyers Twilight ist Romantasy (Kunstbegriff aus Romance und Fantasy) ein etabliertes Romance-Genre. Die Romane handeln nicht nur klassischerweise von Vampiren und Werwölfen, sondern beinhalten auch Engel- und Dämonenfiguren.

Auch Horror Romance hat mit dem Zombie-Trend durch die TV-Serie The Walking Dead oder den Roman mitsamt Verfilmung Warm Bodies einen Aufschwung erlebt.

Allgemein sind Romance-Genres keinesfalls strikt voneinander getrennt. Ein Trend kann sich von einem Genre auf andere übertragen. Insgesamt zeichnet sich eine Entwicklung zum Genre-Blending ab, so dass Zwischenformen wie Romantic Suspense mit paranormalen oder fantastischen Elementen immer beliebter werden.

Loading...Loading...

Kommentare (1)

Ute Dombrowski schrieb am 11.06.2016 um 16:43Uhr:

Hallo, das zu lesen war sehr interessant. Ich schreibe selbst Liebesromane. Mein Rezept: Junge Menschen aus dem normalen Leben, Tabuthemen und alles im Rheingau bei einem netten Winzer... Romantik mit Nervenkitzel. Von der Suche nach der großen Liebe bis zu den heftigsten Dramen. So, wie es im Leben spielt. In einer der schönsten Gegenden Deutschlands.

Kommentar verfassen